Wünsche werden wahr, wenn man sie geschehen lässt! Vielleicht kennst du schon dieses Rauhnächte-Ritual, bei dem man zwischen Weihnachten und dem sechsten Januar des folgenden Jahres 13 Zettel mit Wünschen für das Neue Jahr schreibt und davon jede Nacht einen verbrennt …

… und den Wunsch ans Universum abschickt. Ich hatte jedenfalls im letztes Jahr erstmalig mitgemacht und diese Form des Wünschens ausprobiert. Bei 12 Tagen und 13 Zetteln bleibt am Schluss einer übrig und um diesen Wunsch musst du dich selbst kümmern. Viele viele meiner Wünsche sind im ersten Halbjahr bereits in Erfüllung gegangen (Danke, Universum!), nur meiner (um den ich mich selbst kümmern musste) hat nicht so richtig gepasst, denn ich hatte mir ein “Klavier im Büro” gewünscht 🙂 Der Zettel stand die ganze Zeit auf meinem Schreibtisch und kurz vor meinem Geburtstag hat es mich gepackt und ich habe mir ganz spontan (eine 5-Sekunden-Entscheidung!) ein tragbares Stage Piano bestellt und einfach so mit ins Büro genommen!
Dazu habe ich mir noch eine liebevolle Geburtstagskarte geschrieben, in der ich noch ein paar weitere Begleitwünsche aufgenommen habe. Die Karte ist an mich adressiert und eine Briefmarke ist schon drauf, eine Freundin von mir wird sie mir zu einer passenden Zeit unverhofft zuschicken … ich bin sicher, dass ich überrascht sein werde! Dann werde ich mal schauen, was aus den musikalischen Wünschen geworden ist ….

LET YOUR WISHES COME TRUE; just make them happen!